Steuern und Abgaben

In diesem Bereich finden Sie anhand einer praktischen Tabelle alle Steuern und notwendigen Abgaben, die Sie als Bürger von Neckarsteinach betreffen, aufgelistet.

Bei jeder aufgeführten Steuer, Gebühr und Abgabenart haben Sie die Möglichkeit, mit dem jeweils zuständigen Mitarbeiter der Verwaltung direkt in Kontakt zu treten.

 

Für das Öffnen der aufgeführten zu Grunde liegenden Satzungen benötigen Sie einen PDF-Reader, den Sie hier herunterladen können.

Friedhofsgebühren

Für die Benutzung der Friedhöfe und ihrer Einrichtungen und Anlagen werden im Rahmen der Friedhofsordnung der Stadt Neckarsteinach Gebühren nach Maßgabe der Friedhofsgebührenordnung erhoben.

Nachfolgend der aktuell gültige (ab 01.01.2017) Auszug aus der Gebührenordnung:

§ 6 Bestattungsgebühren
(1) Für das Ausheben und Schließen eines Grabes, den Transport des Sarges von der Leichenhalle zum Grab sowie das Absenken des Sarges in das Grab werden folgende Gebühren erhoben:
a) Bei der Bestattung der Leiche Verstorbener ab dem vollendeten 5. Lebensjahr
1) in einer Reihengrabstätte       1.651,00 €
2) in einer Wahlgrabstätte          1.651,00 €
3) In einem Tiefengrab                   825,00 €

b) Bei der Bestattung der Leiche Verstorbener bis zum vollendeten 5. Lebensjahr
1) in einer Reihengrabstätte          991,00 €
2) in einer Wahlgrabstätte             991,00 €
3) in einem Tiefengrab                    825,00 €

(2) Bei der Beisetzung von Aschenresten werden für das Ausheben und Schließen eines Grabes, den Transport der Urne von der Leichenhalle zum Grab sowie das Absenken der Urne in das Grab folgende Gebühren erhoben:
Für die Beisetzung:
a) in einer Urnenreihengrabstätte                                   735,00 €
b) in einer Urnenwahlgrabstätte (je Urne)                       735,00 €
c) in einer Grabstätte für Erdbestattung                          735,00 €
d) in einem Feld für anonyme Urnenbeisetzungen           660,00 €
e) in einer Baumgrabstätte (Bestattung unter Bäumen)  735,00 €
f) in einer Grabstätte im Trauerhain                                 735,00 €

(3) Bei der Beisetzung von Aschenresten in Urnenstelen wird für den Transport der Urne von der Leichenhalle zur Urnenstele sowie das Öffnen, Einstellen und Schließen in die Urnenkammer folgende Gebühren erhoben: 578,00 €

(4) Für die Gestellung der Leichenträger und der Aufsichtspersonen für den Dienst bei Beerdigungen pauschal 495,00 €

(5) Für Bestattungen außerhalb der Bestattungszeiten gemäß § 10 Abs. 4 der Friedhofsordnung sowie an Sonn- und Feiertagen wird ein Zuschlag in Höhe von 100% der vollen Gebühr berechnet.
 
(6) Die Bestattung von totgeborenen Kindern, die vor Ablauf des sechsten Schwangerschaftsmonats verstorben sind und Föten in einem Sammelbestattungsfeld erfolgt kostenlos.

§ 7 Umbettungsgebühren
Umbettungen werden nach dem Aufwand abgerechnet, zuzüglich 10% Verwaltungskostenzuschlag.

§ 8 Erwerb des Nutzungsrechts an einer Reihengrabstätte und Urnenreihengrabstätte
(1) Für die Überlassung einer Reihengrabstätte und die Nutzung der Friedhofseinrichtungen und –anlagen werden folgende Gebühren erhoben:
a) Reihengrab zur Beisetzung eines Verstorbenen
    bis zur Vollendung des 5. Lebensjahres                  700,00 €
b) Reihengrab zur Beisetzung eines Verstorbenen
    ab Vollendung des 5. Lebensjahres                        1.410,00 €

(2) Für die Überlassung einer Urnenreihengrabstätte werden erhoben 880,00 €

(3) Für die Überlassung eines anonymen Urnengrabes 1.410,00 €
zuzüglich einer Pflegegebühr in Höhe von 25,00 € pro Jahr der Nutzungszeit.

§ 9 Erwerb von Nutzungsrechten an Wahlgrabstätten und Urnenwahlgrabstätten
(1) Für die Überlassung einer Wahlgrabstätte für die Dauer von 25 Jahren auf allen Friedhöfen sowie 20 Jahre für Urnenbestattungen auf allen Friedhöfen (Nutzungszeit gem. § 21 Abs. 2 und § 26 Abs. 2 der Friedhofsordnung) und die Nutzung der Friedhofseinrichtungen und –anlagen werden folgende Gebühren erhoben:
a) Für eine Grabstelle                       1.760,00 €
b) Für jede weitere Grabstelle je      1.760,00 €
c) Für ein Einzeltiefkaufgrab             2.860,00 €
d) Für ein Doppeltiefkaufgrab           5.720,00 €

(2) Für die Überlassung einer Urnenwahlgrabstätte und die Nutzung der Friedhofseinrichtungen und -anlagen werden je Grabstelle erhoben     1.760,00 €

(3) Für die Verlängerung des Nutzungsrechts an einer Wahlgrabstätte (§ 21 Abs. 4 der Friedhofsordnung) bzw. Urnenwahlgrabstätte (§ 21 Abs. 4 der Friedhofsordnung) werden folgende Gebühren erhoben:
a) bei Wahlgrabstätten
    je Grabstelle und Jahr der Verlängerung auf den Friedhöfen in Neckarsteinach und
    Neckarhausen                                               57,20 €
    auf den Friedhöfen in Darsberg und Grein    47,67 €
b) bei Urnenwahlgrabstätten
    je Grabstelle und Jahr der Verlängerung      88,00 €
(4) Für den Wiedererwerb einer Wahlgrabstätte bzw. Urnenwahlgrabstätte gelten Abs. 1 und 2 entsprechend.

§ 10 Erwerb von Nutzungsrechten an weiteren Grabarten
(1) Für die Überlassung nachfolgender Grabstätten und die Nutzung der Friedhofseinrichtungen  und –anlagen werden folgende Gebühren erhoben:
a) Für eine Urnenstele zur Aufnahme von zwei Urnen                                                     1.760,00 €
b) Für eine Beisetzungsstelle (Urne) in einem Feld für anonyme Urnenbeisetzungen     1.410,00 €
c) Für eine Beisetzungsstelle (Urne) in einer Baumgrabstätte                                         1.660,00 €
d) Für eine Beisetzungsstelle (Urne) im Trauerhain                                                         2.260,00 €

(2) Die Nutzungsgebühren umfassen die Kosten der Rahmenpflege der obigen Grabstätten einschließlich der Rasenpflege.

(3) Für den Wiedererwerb einer Urnenstele gilt Abs. 1 a) entsprechend.
Für die Verlängerung des Nutzungsrechtes an einer Urnenstele wird je Jahr der Verlängerung     88,00 € erhoben (§ 27 Abs. 2 der Friedhofsordnung).

(4) Für den Wiedererwerb einer Beisetzungsstelle (Urne) in einer Baumgrabstätte gilt Abs. 1 c) entsprechend.
Für die Verlängerung des Nutzungsrechtes an einer Beisetzungsstelle (Urne) in einer Baumgrabstätte wird je Jahr der Verlängerung 83,00 € erhoben (§ 30 Abs. 3 der Friedhofsordnung).

(5) Für den Wiedererwerb einer Beisetzungsstelle (Urne) im Trauerhain gilt Abs. 1 d) entsprechend.
Für die Verlängerung des Nutzungsrechtes an einer Beisetzungsstelle (Urne) im Trauerhain wird je Jahr der Verlängerung 113,00 € erhoben (§ 30 Abs. 3 der Friedhofsordnung).

Diese Gebührenschuld entsteht mit Beantragung der Leistung und wird sofort nach Bekanntgabe des Gebührenbescheides fällig.

Sachbearbeitung: Gisela Kunz (Tel. 06229/ 920015)

Gewerbesteuer

Die Festsetzung der Gewerbesteuer sowie der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen erfolgt auf Grundlage des Finanzamt-Bescheides über die Bekanntgabe des Gewerbesteuermessbetrages oder des Zerlegungsanteils für die Stadt Neckarsteinach für das jeweilige angegebene Geschäftsjahr.

Der Hebesatz für die Gewerbesteuer beträgt in Neckarsteinach aktuell 380 v.H.

Sachbearbeitung: Harry Hack (Tel. 06229/ 920023)

Grundsteuer

Wer Grundbesitz hat, ist grundsteuerpflichtig.

Es wird zwischen

  • Grundsteuer A (Land- und Forstwirtschaftlich genutzte Grundstücke)
    und
  • Grundsteuer B (alle anderen Grundstücke)

unterschieden.

Aktuelle Hebesätze in Neckarsteinach

Grundsteuer A = 700 v. H.
Grundsteuer B = 700 v. H.


Berechnung

  1. Das zuständige Finanzamt ermittelt den Einheitswert des Grundstücks.
  2. Der ermittelte Einheitswert wir mit den im Grundsteuergesetz festgeschriebenen Steuermesszahlen multipliziert. (Grundsteuermessbetrag)
  3. Der errechnete Grundsteuermessbetrag wird mit dem Hebesatz der Gemeinde oder Stadt multipliziert.


Sachbearbeitung: Christa Kreß (Tel. 06229/ 920016)

Hundesteuer

Jeder in einem Haushalt aufgenommene Hund ist beim Steueramt der Stadt Neckarsteinach anzumelden und hat die Steuermarke der Stadt Neckarsteinach zu tragen.

Die Hundesteuer wird vierteljährlich fällig und beträgt:

  • für den 1. Hund                    90,00 €/Jahr
  • für jeden weiteren Hund     120,00 €/Jahr

Grundlage:
Hundesteuersatzung und Gefahrenabwehrverordnung, sowie der Tatbestandskatalog Gefahrenabwehrverordnung


Sachbearbeitung: Christa Kreß (Tel. 06229/ 920016)

Wassergeld und Kanalbenutzungsgebühren

Wassergeld
Das Entgelt für Frischwasser wird nach Verbrauch berechnet; die Wasserablesung erfolgt in der Regel gegen Ende eines Kalenderjahres. Nach dem Verbrauch des Vorjahres richten sich auch die Vorauszahlungen. Die Gebühren werden mit 7% MWSt. versteuert.

Gebühr pro Kubikmeter Frischwasser: Netto 2,17 € = Brutto 2,32 €


 

Abwassergebühren
Die der Abrechnung der Abwassergebühren zu Grunde liegende Abwassermenge erfolgt zunächst analog des Frischwasserverbrauchs.

Gebühr pro Kubikmeter Abwasser: 3,80 €


 

Niederschlagswasser
Ist die versiegelte Fläche, die tatsächlich in den Kanal entwässert wird.

Gebühr pro Quadratmeter Niederschlagswasser:  1,36 €


 

Rechtliche Grundlagen sind die Wasserversorgungssatzung und die Entwässerungssatzung


Sachbearbeitung: Christa Kreß (Tel.: 06229/ 920016)