Mitteilung Standes- und Friedhofsamt

25.03.20

 

Eheschließungen
Aufgrund der Verordnung des Landes Hessen sowie der Deutschen Regierungschefs, soziale Kontakt auf das Minimum zu reduzieren, wurde zwischen den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern als weitere Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus vereinbart, dass bei standesamtlichen Trauungen neben der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten nur noch das Brautpaar zugegen sein kann.

Sollten Sie Ihren Eheschließungstermin verlegen oder sogar absagen wollen, nehmen Sie bitte telefonisch oder per Mail Kontakt mit uns auf!
Sie erreichen Frau Czemmel-Zink montags, mittwochs und donnerstags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und zusätzlich donnerstags von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr unter 06272-923112 oder E-Mail.


Durchführung von Trauerfeiern und Beerdigungen
Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, sollen Beerdigungen und Trauerfeiern im engsten Familien- und/oder Freundeskreis stattfinden. Ziel muss es sein, dass so wenige Personen wie möglich zusammenkommen. Eine absolute, nicht überschreitbare Obergrenze ist die Teilnehmerzahl von maximal 20 Personen inklusive des erforderlichen Fachpersonals (Pfarrer, Sargträger, Beerdigungsinstitut usw.).
Trauerfeiern dürfen nicht in geschlossenen Räumen stattfinden.
Die teilnehmenden Personen haben einen Mindestabstand von 2 Metern zueinander zu halten. Ausnahmen gelten nur bei Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben.

Die vorstehenden Hinweise gelten für die gesamte Dauer und für den Ablauf von Trauerfeiern und Beerdigungen.

Die Verantwortlichen (Bestatter) haben auf die Einhaltung der vorstehenden Hinweise zu achten. Sie haben außerdem alle Teilnehmenden in eine Anwesenheitsliste mit mindestens der Angabe von Vor- und Zuname, vollständige Adresse (Wohnort, Straße, Hausnummer) und der Telefonnummer der gewöhnlichen Erreichbarkeit zu erfassen. Die Anwesenheitsliste ist für die Dauer von 4 Wochen aufzubewahren und dem Gesundheitsamt des Kreises Bergstraße auf Nachfrage sofort und vollständig auszuhändigen.
 
Eine Änderung dieser Empfehlungen, insbesondere bei geänderten rechtlichen Grundlagen, bleibt vorbehalten.