Aktueller Überblick, Stand 15. März

In der Bürgermeisterdienstversammlung am 14.3.2020 unter Leitung von Landrat Christian Engelhardt wurde das gemeinsame einheitliche Vorgehen des Kreis Bergstraße und der Kreiskommunen besprochen und entsprechende Empfehlungen angesichts der gegenwärtigen Situation beschlossen, damit im Kreis Bergstraße in allen Kommunen einheitliche Regelungen gelten. Bürgermeister Herold Pfeifer bittet um Verständnis für diese Maßnahmen. „Wir müssen die Infektionswelle abmildern, um insbesondere die gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu schützen. Alle Maßnahmen stehen dauerhaft auf dem Prüfstand und wir bewerten die Lage ständig neu.“

15.03.20

Verwaltung/öffentliche Gebäude

Ziel ist die grundsätzliche Aufrechterhaltung der Verwaltungsleistungen. Hierbei werden jedoch geeignete Maßnahmen zur Vermeidung von Ansteckungsrisiken ergriffen. Dies umfasst insbesondere eine Reduzierung nicht notwendiger persönlicher Kontakte. Die Stadt Neckarsteinach bittet aber darum, jeden Behördengang kritisch zu hinterfragen und nach Möglichkeit zu verschieben.
Geschlossen werden: Freiherr-vom-Stein-Bibliothek (hier wird daran gearbeitet, Ausleihen trotzdem zu ermöglichen), Eichendorff-Museum und alle Dorfgemeinschaftshäuser. Dies gilt entsprechend auch für die Vierburgenhalle. Freiluftanlagen (z.B. Kinderspielplätze, Kneipp-Anlage) bleiben geöffnet.

Die Stadt Neckarsteinach übernimmt uneingeschränkt die Regelungen des Landes Hessen zum Schutz der eigenen Bediensteten.

Kinderbetreuungseinrichtungen

Hier hat das Land Hessen ein Betreuungsverbot ausgesprochen (Hier online den Erlass anschauen). Die Kinderbetreuung in Kindertagesstätten und Schulkindbetreuungen werden ab Montag, 16. März, bis zum Ende der Osterschulferien (19. April) ausgesetzt. 
Das Betreuungsverbot gilt nicht, wenn beide Erziehungsberechtigten des Kindes oder eine alleinerziehungsberechtigte Person in folgenden Berufen arbeitet: Polizei, Feuerwehr, Justizvollzug, Rettungsdienst, THW, Katastrophenschutz, Richter oder Staatsanwalt und Berufe in der gesundheitlichen Versorgung sowohl medizinisch als auch pflegerisch.

Beerdigungen bzw. Trauerfeier

Zur Vermeidung unnötiger Risiken ist eine Reduzierung der Teilnehmenden bei Trauerfeiern durch geeignete, den örtlichen Gegebenheiten angepasste Maßnahmen herbeizuführen. Dies umfasst insbesondere eine Beschränkung der Teilnehmerzahlen als Empfehlung an die Angehörigen.

Standesamtliche Trauungen

Bei der Durchführung von standesamtlichen Trauungen ist nur ein reduzierter Teilnehmerkreis zugelassen (Brautpaar nebst engsten Angehörigen).

Öffentliche Veranstaltungen

Hier gilt weiterhin: Alle städtischen Veranstaltungen bis mindestens zum Beginn der Osterferien werden abgesagt. Die Stadt empfiehlt außerdem allen externen Veranstaltern, geplante Termine in Neckarsteinach abzusagen.

Gremien

Bezüglich der Gremienarbeit wird derzeit ein Konzept erarbeitet.