Der Bürgermeister informiert:

Es erreichte mich folgender Aufruf: Wer kennt einen HANS LANTSCHAD von (Neckar-)Steinach, der Steinmetz war?

In Originallage - Foto: Rolf Schädler, Neustadt/W.

In der Vorhalle der Neustadter Stiftskirche liegt ein 2011 bei Renovierungsarbeiten gefundener und bereits beschädigter Grabstein, der als einzige Inschrift den Namen HANS LANTSCHAD enthält. Der damals hinzugezogene Fachmann von der Forschungsstelle „Die Deutschen Inschriften“, Dr. Rüdiger Fuchs, hielt es für wahrscheinlich, dass der Grabstein aus dem 15. Jahrhundert stammt. Bei dem Toten muss es sich um ein Mitglied der ehemaligen Burg- und Stadtherren von (Neckar-) Steinach handeln, dafür sind das Harfenwappen und die Tatsache, dass er in der Liebfrauenstiftskirche Neustadt bestattet wurde, ein untrügliches Zeichen. » zum ganzen Artikel