Pressemitteilung von Hessen Mobil - Bauwerksinstandsetzung der Schleusenbrücke

19.08.19

In dieser Woche beginnt Hessen Mobil mit den Bauarbeiten zur Bauwerksinstandsetzung an einem Brückenbauwerk (Schleuse) im Zuge der Landesstraße L 3105, welches in Hirschhorn die Kreisstraße K 38 im Bereich der Wehrbrücke überführt. Für die Durchführung der Bauarbeiten, die bis voraussichtlich Ende September andauern werden und sowohl an der Unterseite als auch die Oberseite der Brücke ausgeführt werden müssen, ist jeweils eine halbseitige Sperrung der L 3105 und der K 38 erforderlich. Die Verkehrsführung erfolgt mittels Baustellenampel. Begonnen werden die Bauarbeiten an der Unterseite der Brücke. Hierzu wird die halbseitige Sperrung mit Ampelregelung im Zuge der L 3105 aufgebaut.
Die Spannbetonbrücke aus dem Jahr 1979 weist Betonschäden an den Widerlagern auf und am Brückenüberbau sind stellenweise die Bordsteinkanten abgebrochen. Weiterhin wurden Schäden am Fahrbahnbelag festgestellt, sind vier Füllstäbe des Brückengeländers beschädigt und es  liegt ein Anprallschaden an der Brücke vor. Im Rahmen der Bauarbeiten werden Betonschadstellen und Kappenoberflächen instandgesetzt, der Fahrbahnbelag erneuert sowie das Brückengeländer repariert und mit einem neuen Schutzanstrich versehen.
Für die Instandsetzung des Anprallschadens am Brückenüberbau ist eine zweitägige Vollsperrung der L 3105 erforderlich. Die Umleitung erfolgt während der Zeit der Vollsperrung über die L 3105 und die Bundesstraße B 37. Der genaue Zeitpunkt der Vollsperrung steht bisher noch nicht fest, wird aber rechtzeitig durch Hessen Mobil bekanntgegeben. Die Baukosten der gesamten Maßnahme betragen rund 110.000 Euro. Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de.

Die Stadt Hirschhorn weist daraufhin, dass die o.g. Pressemitteilung erst am Donnerstagnachmittag 15. August einging, so dass eine rechtzeitige Veröffentlichung im Stadtanzeiger der vergangenen Woche nicht möglich war.