Kirchen

Kirchengebäude in Neckarsteinach. Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen Impressionen und Informationen dieser historischen Bauwerke.

Evangelische Kirche

1481 - 1483 erbaut im spätgotischen Stil. Von 1662 bis 1908 Simultankirche für lutherische, katholische und reformierte Gottesdienste. Im Schiff befinden sich Grabmäler und Epitaphien der Landschaden. Die Kirche gilt als museales Kleinod der Stadt.

Katholische Pfarrkirche -Herz-Jesu-

1907 - 1908 erbaut im neubarocken Stil. In der Kirche ist eine reiche Ausstattung, z. B. Hochaltar, marmoriertes Holz, um 1750, Josefs- und Muttergottesaltar, 1711, dreiteiliger Beichtstuhl, 1710 - 20, Orgel, 1974, hat 16 Register und 1240 Pfeifen. Im Turm (1961 erbaut) sind vier Glocken.

Sebastianskapelle Darsberg

Die älteste Urkunde über den Ort aus dem Jahre 1174 bezeichnet den Ort noch als „Tagersperch“. Lehnsherren waren damals noch die Bischöfe von Worms, die Darsberg als Lehen an die Landschad von Steinach und die Ritter von Hirschhorn vergaben. Im Lehensbrief des Bischofs Gerlach von Worms (1329–1332) an Ritter Hans von Hirschhorn zum Sankt-Martinstag 1329 wird das „Dorff zum Darsperg“ zum ersten Mal ausdrücklich erwähnt.

Es wird gemutmaßt, dass die Kapelle spätestens in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts entstanden ist. Sie wurde dem Heiligen Sebastian geweiht und hat auf dem Altar einen Marienschrein. Es besteht die Möglichkeit, dass die Kapelle für den bereits vorhandenen Altarschrein errichtet wurde, weil in Neckarsteinach ein Kirchenumbau anstand. Mit ihrer Herrschaft wird die Gemeinde und damit auch die Kapelle um 1524 sehr früh lutherisch-evangelisch.

2006 wurde eine Renovierung abgeschlossen. » mehr

Neckarsteinachs Kirchen